Kunzelmann & Kunzelmann von Carl-Johan Vallgren

Wer hat wohl bessere Aussichten auf Liebe und ein erfülltes Leben: Ein heimlich schwuler Mann im Nazi-Deutschland der 30er Jahre oder ein offen pornosüchtiger Hetero-Single mit ganz vielen Sex-Partnerinnen aus der Gegenwart? Die Frage stellt sich in Kunzelmann & Kunzelmann, dem Roman von Carl-Johan Vallgren.

Die Titelhelden sind Vater Viktor aus Deutschland und sein schwedischer Sohn Joakim. Sie begegnen sich nur indirekt, als der Vater mit 83 stirbt und der knapp 40-jährige Sohn, hoch verschuldet, auf ein reiches Erbe durch die väterliche Kunstsammlung hofft.

Stattdessen aber bekommt er nach und nach die bis dahin unbekannte Lebensgeschichte seines Vaters als homosexueller KZ-Gefangener und genialer Kunstfälscher offenbart, der nach dem Krieg in Schweden auch noch seine Identität fälscht. Papa hat die Kunstsammlung einfach selbst gemalt und zu allem Überfluss auch noch vor dem nahenden Tod weitgehend zerstört. Der Sohn sieht das Erbe dahin schmelzen. Vallgren erzählt im Wechsel vom dramatischen Weg des Vaters durch eine für ihn feindselige und oft lebensgefährliche Gesellschaft und der Orientierungslosigkeit des Sohnes samt der Flucht vor Verantwortung und dem Erwachsenwerden.

Während der Vater zum perfekten Fälscher einzigartiger Kunstwerke wurde, weil er so als Außenseiter überleben konnte, muss der Sohn in einer Zeit zurechtkommen, in der Fälschung zum allseits akzeptierten Grundprinzip geworden ist.

Falsch sind auch die Busen der von Joakim vor dem Computer zwanghaft beglotzten Internet-Nymphen, aus dem Internet zusammengeklaut die Versatzstücke seiner Artikel als Gelegenheitsschreiber. Nicht mal die Perversionen seien heutzutage echt, seufzt der Pornofilmproduzent, mit dessen viel zu junger Freundin Joakim gern ins Bett geht.

Interessiert folgt man dem Weg Viktors von Berliner Schwulentreffs der 30er Jahre über eine Geldfälscher-Werkstatt im Konzentrationslager Sachsenhausen bis hin zur neuen Existenz als Stockholmer Kunstkonservator mit geheimer Fälscherwerkstatt. Viktors Sehnsucht nach Liebe zu einem Mann erfüllt sich nur kurz, weil auch im Norden in den 50er Jahren Homosexuelle erbarmungslos ausgegrenzt werden.

Aktuell sind sowohl die originalsprachig schwedische Ausgabe (z.B. als Pocket mit der ISBN 9789170017346, erschienen bei Månpocket) als auch eine deutschsprachige Übersetzung (z.B. als gebundene Ausgabe mit der ISBN 978-3-458-17460-8, erschienen im Insel-Verlag) erhältlich.

Vallgren lebte von 1993 bis 2003 in Berlin und recherchierte die Gegebenheiten im Berlin der 1930er Jahre akribisch vor Ort.

Aus seiner Beschäftigung mit der Stadt und seinen Bewohner/innen entstand ein weiteres Buch. Berlin på 8 kapitel. Hier treffen die Leser/innen auf Personen wie Anna Seghers, Bertolt Brecht, Heinrich Mann, Max Reinhardt, Alfred Döblin, Arnolt Bronnen, Horst Wessel, Albert Speer, Ulrike Meinhof und Wolf Biermann. Dieser Band ist sowohl im schwedischen Original als auch in der deutschsprachigen Übersetzung (Ein Barbar in Berlin) aktuell nur antiquarisch erhältlich.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s