20 Jahre Brücke über den Öresund

Offiziell wurde die Verbindung über den Öresund am 1. Juli 2000 für den Verkehr freigegeben. Knapp einen Monat davor, gab es für alle Interessierten an Pfingsten (9. bis 12. Juni 2000) die Möglichkeit, die Brücke mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit Inline-Skates oder laufend zu überqueren.

Diskutiert wurde schon seit langem über eine feste Verbindung über den Öresund. Im Jahr 1991 wurden die notwendigen Beschlüsse in Dänemark und Schweden gefasst und am 16. September 1993 erfolgte der Spatenstich für die Auto- und Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Ländern. Die Bauzeit betrug in etwa sechseinhalb Jahre und die Baukosten wurden offiziell mit rund 2,8 Milliarden Euro angegeben.

Die Öresundsverbindung startet in Kopenhagen, bald nach den Zu- und Abfahrten zum Flughafen Kastrup, auf einer künstlich geschaffenen Halbinsel, die ca. 0,9 km² groß ist und dazu dient, die Passagierzugtrasse vom Untergrundbahnhof im Flughafenterminal von Kastrup mit der Güterzugtrasse zu vereinen (die nördlich des Bahnhofs verläuft). Die Autobahn am Nordufer der Halbinsel läuft mit der Eisenbahntrasse am Portal des Drogden-Tunnels zusammen.
künstliche insel kastrup
tunnel
Querschnitt Tunnel

Diese Trassierung führt in einen 3510 m langen Tunnel (Drogdentunnel). Die Portalanlagen enthalten Untertageserviceanlagen mit Räumen für die Tunneltechnik (z.B. Tunnelbeleuchtung, Belüftung, Entwässerung, Kommunkation und Energieversorgung). Der Senkkastentunnel besteht aus 20 Teilstücken von je etwa 176 m Länge. Jedes Tunnelteilstück wurde aus 8 Sektionen hergestellt, die durch eine temporäre Vorspannung aneinandergefügt wurden, bis die endgültige Platzierung in der Tunneltrasse bewerkstelligt wurde.
querschnitt rampe
saltholm
Der Tunnel endet auf der für diesen Zweck angelegten 4055 m langen Insel Peberholm.  Die 1,3 km² große Insel südlich von Saltholm bildet den Übergang zwischen dem Tunnel und der westlichen Zufahrtsbrücke. Auf der Insel wurden 750 Meter der Eisenbahnstrecke so eingerichtet, dass die Züge die Gleise wechseln können. Vom Tunnelausgang aus im westlichen Teil der Insel wird die Autobahn nördlich der Schienentrasse bis zum östlichen Ende der Insel geführt, wo sie über die Schienentrasse hinweg auf einem Viadukt zur Einfahrt auf die obere Ebene der 3014 m langen Brücke geführt wird.
Querschnitt Brücke
Brückenteil
An diese Rampe schließt die 7845 m lange Öresundbrücke an. Die das Flintrinne-Fahrwasser überspannende Brücke ist eine Schrägseilkonstruktion, deren Hauptseile im klassischen Parallel-Schrägmuster angeordnet und im Überbaufachwerk in 20 Meter Abstand zueinander verankert sind. Zwei Pylonpaare bilden die Haupttragwerke der Brücke, indem die Mitte des Hauptfelds das symmetrische Zentrum bildet. Die Pfeiler der Seitenfelder fangen das andernfalls vom 490 Meter weiten Hauptfeld aufkommende Durchbiegen der Konstruktion ab. Die Gesamtlänge der Schrägseilbrücke zwischen den Dehnungsfugen an den Übergängen beträgt 1.092 Meter.
pyloner
Danach folgt die 3739 m lange Zufahrtsrampe nach Schweden, dort befindet sich auch die Mautstelle für die Öresundsverbindung. Auf den Brücken verläuft der Verkehr doppelstöckig, der Autoverkehr über dem Schienenverkehr.
mautstelle
Mehr zum Bau der Anlage findet sich in einem englischsprachigen Video von National Geographic das auf Youtube zugänglich ist. Leider ist die Bildqualität des Films „Impossible Bridges – Denmark to Sweden“ nur eingeschränkt und die chinesichen Untertitel lassen sich nicht ausblenden.

Zehn Monate bevor die Brücke für den Verkehr freigegeben werden konnte, erfolgte der Brückenschlag, Zu diesem Ereignis reisten Kronprinzessin Victoria von Schweden und Kronprinz Fredrik von Dänemark an. Erstmals in der Geschichte der beiden Länder existierte somit eine durchgängige Landverbindung. Das nachfolgende Bild zeigt die beiden Royals am Weg zum offiziellen Akt im August 1999.
…RESUNDSBRON
Die Rede von König Carl XVI. Gustaf zur Eröffnung der Brücke ist auf der Seite von Sveriges Kungahus abrufbar.

Die Fahrzeuge auf der Brücke sind – wie auch auf jeder anderen  – den wechselnden Windbedingungen ausgesetzt. Die Vorgabe der Betreiber lautet, dass ab einer Windgeschwindigkeit von 25 m/sek der gesamte Verkehr (Auto und Eisenbahn) eingestellt werden muss. Dies war zuletzt am Abend des 12. Dez. 2014 der Fall, als das Sturmtief „Alexander“ über Skandinavien hinweg zog. Zwischen 20.40 Uhr und 22.20 Uhr war es nicht möglich die Brücke zu befahren.
Storm front hits Sweden

Ab 1996 haben wir den Baufortschritt mit eigenen Augen regelmäßig beobachten können. Von Zeit zu Zeit fuhren wir von Malmö über Linhamn zum Besucherzentrum, dass nur wenige Meter von der Brücke entfernt eingerichtet worden war und einen sehr guten Blick auf die sich immer weiter in den Öresund hinausragende Brücke ermöglichte und auf der anderen Seite, den Blick auf die Erdbewegungen und Baufortschritte für die Mautstation und die Anschlussstellen freigab.

Am 10. Juni 2000 brachte uns ein Sonderzug vom Bahnhof in Malmö bis zur Brücke. Von dort aus spazierten wir bis nach Peberholm und fuhren mit dem Shuttlebus retour.

In den vergangenen 20 Jahren haben wir die Brücke mit dem Auto bzw. dem Zug etliche Male befahren. Jedesmal war und ist es etwas Besonderes, da es sich entweder um ein „wieder kommen“ oder um ein „Abschied nehmen“ handelt. Die Brücke ist dafür immer das Symbol. In welche Richtung der Weg auch führen mag.

Mittlerweile hat sich die Frequenz an Fahrzeugen, die jährlich die Öresundsverbindung nutzen auf rund 7 Mio. Fahrten im Jahr eingependelt. Wer an exakten Statistiken (Aufgliederung nach Motorrädern, PKW, LKW und Busse) interessiert ist, findet diese hier.

Die letzten zugänglichen Informationen über die Anzahl der Reisenden mit dem Zug stammen aus dem Jahr 2011. Damals reisten 11,1 Millionen Passagiere mit dem Öresundståg zwischen Malmö und Kopenhagen.

Die deutschsprachige Homepage der Öresundsbron (mit aktuellen Mautpreisen) gibt es hier.

Videos zum Thema:
Öresundsbron – Bakgrunden, bygget och framtiden (schwedisch)
Öresundsbron med X2000
Mit dem Auto über die Öresundbrücke
Führerstandsmitfahrt in einem Öresundståg von Malmö C bis Kopenhagen
Mit dem Reisebus über die Öresundbrücke
Crossing over – 10 år med Öresundsbron (schwedisch)
Landeanflug auf Kastrup-Kopenhagen über die Öresundsbrücke
Landeanflug auf Kastrup-Kopenhagen – Cockpit-Sicht


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s