Benny Anderssons Orkester – Musiktipp über das Leben nach ABBA

Benny Andersson. Geboren im Jahr 1946 im Stockholmer Innenstadtviertel Vasastan.

1964 trat er erstmals öffentlich in einem örtlichen Jugendclub mit der Gruppe Elverkets Spelmanslag auf. Dann kamen die Hep Stars. 1966 traf er Björn Ulvaeus. Beide wurden zu Teenageridolen in Schweden. Schließlich trafen sie Anni-Frid und Agnetha und mit ABBA stiegen sie in den Olymp der Popmusik auf.

Was dann geschah? Unter anderem das Musical Chess. Und Mamma Mia.

Und seit 2001 ein Projekt unter dem Namen Benny Anderssons Orkester (BAO), das vor allem in Schweden aber auch in den anderen nordischen Ländern enorm populär ist.

Da sich das 16 köpfige Orchester vor allem an traditioneller schwedischer Musik und einer Musikform, die es in dieser Beliebtheit so eigentlich nur noch in Skandinavien gibt, der Dansbandsmusik, orientiert, nimmt man die heutige Popularität von Benny Andersson außerhalb Skandinaviens kaum wahr.

Gleich mit dem ersten, nach der Band benannten Album erreichten sie Platz eins der schwedischen Charts. Über ein Jahr blieb es platziert und wurde mit Platin ausgezeichnet. Drei Jahre später wiederholten sie den Erfolg mit dem zweiten Album BAO!, was seitdem die Abkürzung des Bandnamens ist. Andersson komponiert alle Songs selbst, viele Stücke sind instrumental, bei den Gesangsstücken ist häufig Ulvaeus als Texter dabei. Andersson selbst spielt Akkordeon und Klavier, Helen Sjöholm und Tommy Körberg sind Sängerin und Sänger des Orkesters. Während bei den ersten beiden Alben die Instrumentalstücke überwogen, gab es beim dritten Album BAO 3 (2007) mehr Gesangsstücke. Es war jedoch nicht ganz so erfolgreich wie die beiden Vorgänger.

2009 veröffentlichte Benny Anderssons Orkester das internationale Album Story of a Heart. Dafür nannten sie sich zwischenzeitlich Benny Andersson Band. Bis auf den neuen Titelsong war es eine Zusammenstellung aus ihren bisherigen Alben, neu aufgenommen mit englischen Titeln und Texten. Außer in Schweden kam es auch in Norwegen und in Großbritannien in die Charts. Danach beschränkten sie sich wieder auf ihre Heimat und 2011 kamen sie mit dem vierten Studioalbum O klang och jubeltid zum dritten Mal auf Platz eins und holten die dritte Platinauszeichnung. Für alle drei Nummer-eins-Alben wurden sie auch mit einem Grammis, dem nationalen Musikpreis, als Dansband des Jahres ausgezeichnet. Eine vierte Auszeichnung hatte es nach dem 2006 veröffentlichten Livealbum BAO på turné gegeben.

Im Jahr 2012 veröffentlichte das Orkester das Weihnachtsalbum Tomten har åkt hem und eine Box-Ausgabe ihrer Alben und kam beide Male in die Top 5 der Albumcharts. Das fünfte Studioalbum der Band hieß Mitt hjärta klappar för dig. Es erschien 2016 im 15. Jahr ihres Bestehens und erreichte Platz 2 der schwedischen Charts.

Die CDs des Benny Anderssons Orkester sind in Deutschland relativ schwierig zu bestellen. Die einzige verlässliche Quelle ist meines Wissens Amazon, die meistens fast alle Alben anbieten. Siehe hier.

Die Streamingdienste Spotify und iTunes haben zurzeit (Stand 19.12.18) jeweils alle Alben verfügbar.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s